Dein Warenkorb

Oh nein. Dein Warenkorb ist leer.

weiter kaufen

Zeit für Farbe: Beige, Graublau und Koralle sind die neuen gitti Töne

Farben werden ganz schnell in Schubladen gesteckt, und damit sind nicht die Schubladen unserer Badschränke und Schminktische gemeint, sondern die zahlreichen, schon lange etablierten Bedeutungs- und Interpretationsschubladen. So scheinen ganz bestimmte Farben einzig für den Sommer bestimmt und andere wiederum nur dem Herbst vorbehalten zu sein. Einzelne Nuancen werden als Sorbet- oder Schokoladen-Töne beschrieben. Und es gibt jene Farben, die mit negativen oder positiven Gefühlen assoziiert werden. Schwarz soll demnach bekanntermaßen keinen Spaß machen, gelb, türkis, orange dafür umso mehr.

Ich erinnere mich nicht daran, als Kind je diese Art von Farbempfinden gehabt zu haben. Mit neun Jahren durfte alles bunt sein. Farblich veränderte sich weder meine Garderobe, noch meine Zimmerdekoration gemäß den Jahreszeiten. Das ist etwas, was Erwachsene erfunden haben. Wenn ich damals in Freundschaftsbüchern oder Poesiealben meine Lieblingsfarbe angeben musste, dann stand da nicht nur eine. Und falls doch, dann änderte sie sich im Halbjahrestakt. Ich weiß noch, wie ich damals auf jedem einzelnen Finger- und Fußnagel einen anderen Lack trug. Von wegen Frühling! Ein leuchtendes Pink macht doch fast mehr Spaß, wenn draußen Schnee liegt.


Farbe als State of Mind


Also, was passiert nun, wenn man Farben mal von ganz klassischen Assoziationen befreit? Wenn wir einem neuen, persönlichen und individuellen Farbschema folgen, einem, das viel mehr unsere Gemütsverfassung – unser State of Mind – widerspiegelt, statt eine Jahreszeit? Oder wenn wir nicht nur tragen, wonach wir uns selbst fühlen, sondern wonach wir uns fühlen wollen?

Unsere drei neuen gitti Nagelfarben sollen jedenfalls in keine einzige Schublade gesteckt werden. Sie sollen so ungebunden sein, wie die Menschen, die sie tragen. Und sie sollen ganz individuelle Assoziationen hervorrufen – so, wie man Düfte mit bestimmten Situationen und Personen verbindet, so sollte das doch auch mit Farben funktionieren! Nach drei Rottönen, den wohl klassischsten aller Nagelfarben, setzen wir nun auf eine neue Palette aus drei Nuancen, die Abwechslung versprechen und Unterschiedlichkeit zelebrieren.


drei Nagelfarben, die Unterschiedlichkeit zelebrieren

Unsere gitti No. 04 – ein weiches Beige – ist ein zarter und gleichzeitig selbstbewusster Ton – bereit für jegliche Lebenssituation. Es ist eine Farbe, auf die man sich verlassen kann, wenn man zum Wochenbeginn wieder schläfrig aus dem Bett fällt, sich sein bequemstes Kleidungsstück aus dem Schrank fischt und einen schwarzen Kaffee braucht – der übrigens optisch einen tollen Kontrast zu beige bildet! Wäre gitti No. 4 ein Wochentag, dann also definitiv ein Montag. Ein Tag, an dem man sich mit frischem Kopf bereit für Überraschungen macht. Beige hält sich zurück, lässt einen aber nie im Stich, es wirkt warm und trotzdem unheimlich elegant, zeitlos und dennoch modern. Persönlich erinnert mich der Ton an dieses knisternde Gefühl, im Spätsommer barfuß über ein Stoppelfeld zu laufen, aber auch an die wohlige Wärme, die ein weicher Pullover verspricht, sobald man ihn sich überstreift. Ich denke an Keramik, an Portugal, an die Toskana, an runde Brunnen mit Steinstatuen, die Toga tragen und Krüge halten, aus denen Wasser fließt. Ich denke aber genauso an Butterplätzchen, wie man sie zu Weihnachten backt, oder an Nuss-Nougat-Creme.

Unsere gitti No. 05 wäre, um mal bei den Wochentagen zu bleiben, wohl ein Sonntag. Ein Tag, der so viel Ruhe in Aussicht stellt, wie kein anderer. Die graublaue Farbe verkörpert dieses Gefühl, kurz nach dem Aufstehen bereits zu wissen, einen ganzen Tag für sich zu haben, sich dann im Bett noch einmal umzudrehen, die Decke zu wenden, und das Frühstück um eine Stunde nach hinten zu verschieben. gitti No. 5 wirkt kühl und erfrischend, wie Eiswürfel in einem Wasserglas, eine Wandertour durch die Berge oder ein Tag am See. Es sind diese Momente, in denen man die Freiheit in sich prickeln spürt. So, als säße man in den Dünen und fühlt den Wind, der über die Gräser fegt und Sandkörner verschleppt. So beruhigend wie das Graublau wirkt, so geheimnisvoll und fast mystisch mutet diese Nuance aber auch an. Ich muss immer wieder auch an Regenpfützen auf Waldwegen oder Tautropfen denken, die Spinnennetze im Morgenlicht sichtbar werden lassen. Und dann ist da eine Stadt, mit der ich diesen Ton nahezu unvermeidlich in Verbindung bringe: Kopenhagen – ein Ort, der modern, innovativ und gleichzeitig unheimlich lässig ist.

Unser dritter neuer Ton, unsere gitti No. 06, ist ein pastelliges Korall. Ein Hingucker, der nicht besser geeignet sein könnte, um einen lauten Schlusspunkt zu setzen. Vorerst. (Natürlich arbeiten wir fleißig weiter an neuen Farben für dieses Jahr.) Der Korallton ist jedenfalls prädestiniert für die Festival-Saison und ein feiner, wenn auch auffälliger Begleiter für Open-Air-Konzerte genau wie für entspannte Freiluftkino-Abende. Ich verbinde ihn mit sonnenüberfluteten Dachterrassen, mit langen Balkonnächte und Sandburgenbauen – aber auch mit chicen Dinnerpartys in chicen Wohnzimmern. Übrigens ein toller Zeitvertreib für die Abende, an denen es wieder früher dunkel wird! Wochentagstechnisch gesprochen kann gitti No. 06 im Prinzip gar nicht anders, als ein Freitag zu sein: Er ist schließlich der energiegeladenste aller sieben Tage, der Vorfreude und neue Power mit sich bringt, obwohl er doch das Schlusslicht bildet – oder vielleicht auch den Anfang? Die satten Pigmente in diesem Korallton bringen die Nägel auf jeden Fall zum Leuchten!

save the date: Am 12. August öffnet unser Shop

Habt ihr Momente, Städte, Tage, Situationen, die ihr mit den neuen gitti Nagelfarben assoziiert? Wecken sie Erinnerungen oder vielleicht sogar Ideen? Schreibt uns gern einen Kommentar unter diesen Artikel und lasst uns wissen, welcher Ton es euch besonders angetan hat – und natürlich nehmen wir auch immer gern Farbwünsche und Ideen für unsere künftigen Produktlaunchs entgegen!

Die drei neuen gitti Nagelfarben sind am 12. August erhältlich. Um Zugang zu unserem Shop zu erhalten, klicke hier und hinterlasse uns Deine E-Mail-Adresse. Sobald der Verkauf startet, erhältst Du eine Nachricht von uns in Deinem Postfach!


Fotos: Paula Maj Hamann (Header Foto), Studio Lemme

Kommentare (0)

Was denkst Du?