Dein Warenkorb

Oh nein. Dein Warenkorb ist leer.

weiter vorbestellen

was hilft bei dünnen und brüchigen nägeln

Hast du dünne und brüchige Nägel? Dann bist du eine von fünf Frauen in Deutschland, die unter dünnen und brüchigen Nägeln leiden. Hier kommen die besten Tipps für schöne und starke Nägel.

  1. Ausreichend Wasser trinken

Ja, Wasser ist nicht nur wichtig für deine Haut, sondern auch für starke, gesunde Nägel. Wenn du ausreichend trinkst, hilfst du Deinen Nägeln dabei, schön, elastisch und glatt zu bleiben, da Wasser beim Aufbau der Nägel in deinem Körper gebraucht wird. Durstige Nägel werden hingegen leider spröde und trocken.

  1. Gesunde und vitaminreiche Ernährung

Deine Ernährung wirkt sich direkt auf den Zustand deiner Nägel aus. Was soll man für schöne und starke Nägel essen und welche Vitamine sorgen für gesunde Nägel? Nüsse und Haferflocken machen die Nägel fester. Karotten liefern Vitamin A und verhindern brüchige Fingernägel.

Außerdem: Wähle für starke Nägel Lebensmittel mit Proteinen (zum Beispiel Broccoli und Linsen), Biotin (gibt’s unter anderem in Walnüssen und Erdnüssen), Zink (zum Beispiel aus grünen Bohnen und Cashews) und Eisen (Spinat, Kohl). Spinat ist übrigens ein Nagel-Superfood, denn die leckeren Blätter enthalten Vitamin C, Vitamin A sowie Biotin und sind dazu noch regional.

  1. Kontakt mit aggressiven Chemikalien vermeiden

Trage beim Putzen und allgemein beim Umgang mit aggressiven Chemikalien Handschuhe. Aber nicht nur Putzmittel zerstören deine Nägel. Leider auch häufige Maniküren können die Nägel trockener und brüchiger machen. Achte daher unbedingt darauf, dass Du einen Lack verwendest, der sanft zu deinen Nägeln ist. Gönne deinen Nägeln zudem auch mal eine „lackfreie“ Pause.

  1. Nägel sauber halten

Dein wichtigstes Schutzmittel gegen Schmutz und Bakterien sind eine intakte Nagelhaut (dazu gleich mehr) und eine gute Pflege. Dreckige Fingernägel sehen nicht nur ungepflegt aus, sondern können leider auch zum idealen Lebensraum für Entzündungen werden. Achte beim Händewaschen unbedingt welche Seife du verwendest, damit deine Haut nicht unnötig austrocknet. Verwende idealerweise Seifen ohne Sodium Lauryl Sulfat (SLS). Das gilt insbesondere, wenn du sowieso zu trockener Haut neigst oder Hautkrankheiten wie Ekzeme oder Neurodermitis hast.

  1. Nagelhaut nicht wegschneiden

Nagelhaut erfüllt eine wichtige Funktion: Sie schützt die Nägel gegen Infektionen und speichert Feuchtigkeit. Eine beschädigte Nagelhaut bietet dir keinen Schutz vor Pilzsporen und Erregern. Als Fingernagel kann man sich da schon wundern, warum eine wichtige Barriere gegen Krankheiten immer wieder weggeschnitten wird. Der Nagel reagiert darauf aber rational und macht die Nagelhaut dicker und härter, damit du es beim nächsten Mal schwerer hast. Leider wird die Nagelhaut bei Maniküren oft weggeschnitten, um die Nagelplatte länger aussehen zu lassen. Das würde wir lieber weglassen, um die Nagelhaut nicht unnötig aufzurauen und zu entzünden. Für schöne und starke Nägel solltest du deine Nagelhaut so weit es geht in Ruhe ihre Arbeit machen lassen und sie höchstens sanft einweichen und zurückschieben. Dagegen liebt es deine Nagelhaut, wenn du ein sanftes Öl einmassiert. Wir empfehlen Öle mit einem hohen Vitamin E oder Jojoba Anteil.

  1. Aufpassen beim Nagellackentferner

Man braucht nur an einem Nagellackentferner zu riechen, da schlägt schon der Geruchssinn Alarm. Kein Wunder, denn Nagellackentferner enthält viele starke und teilweise schädliche Chemikalien. Das muss er auch, um gegen die starken Chemikalien von traditionellem Nagellack eine Chance zu haben. Deine Fingernägel werden dann zum Schlachtplatz der verschiedenen Inhaltsstoffe und der Entferner trocknet sie zusätzlich aus. Wir empfehlen Nagellackentferner ohne Aceton, denn dieses trocknet deine Nägel aus. Aceton freie Entferner verzichten häufig auf synthetische Duftstoffe, welche bei sensiblen Menschen zu tränenden Augen führen kann. Wasserbasierte Lacke kannst du in warmem Wasser einweichen und dann vorsichtig mit einem Rosenholzstäbchen abschieben. Ansonsten empfehlen wir Entferner, die auf biologisch abbaubaren Inhaltsstoffen basieren.

  1. Gute Nagellacke verwenden

Wenn du starke Nägel bekommen willst, musst du nicht nur auf die Pflege und die Ernährung achten, sondern auch bei der Wahl des Nagellacks vorsichtig sein. Traditioneller Nagellack enthält eine Vielzahl an aggressiven Chemikalien, die deine Nägel bei dauerhafter Anwendung schädigen und austrocknen können. Eine Alternative dazu ist sanfter Nagellack auf Wasserbasis.

Das waren unsere sieben Tipps für schöne und starke Nägel. Wir sind gitti und launchen bald eine Nagellack Innovation. Unsere wasserbasierte, vegane Nagelfarbe besteht zu 55% aus Wasser und damit sanft zu dir, deinen Nägeln und der Umwelt. 

Sicher dir eine Nagelfarbe unserer ersten limitierten Launch Kollektion und trag’ dich in unsere Launch Liste ein. Diese findest du auf unserer Startseite.

Kommentare (0)

Was denkst Du?